VORHER/NACHHER – die Verwandlung der Welt

Ein Auto-Theater im Parkhaus frei nach Franz Kafka.
In Kooperation mit Breuninger


  Termine

Aufgrund der Corona-Sonderregelungen können wir nur 2 Kategorien an Tickets anbieten:
Kategorie 1 - Auto (mit bis zu 3 Personen)
Kategorie 2 - Klapphocker (1 Paar für 2 Personen)
Mo. 28.09.2020  Tickets kaufen
Di. 29.09.2020  Tickets kaufen
Zur Buchung werden Sie an unseren Vertriebspartner weitergeleitet: › www.kulturgemeinschaft.de
(Scrollen Sie im neuen Fenster bitte nach unten zum Button "Als Gast bestellen" bzw. "Login")

 Ticketpreise

Kategorie 1 - Auto (mit bis zu 3 Personen): € 70,-

Kategorie 2 - Klapphocker (1 Paar für 2 Personen): € 55,- / 33,20 ermäßigt

Aufgrund der Corona-Sonderregelungen können wir leider die Klapphocker nur im Doppelpack verkaufen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 Beginn

19.30 Uhr / Dauer ca. 75 min

(keine Einfahrt nach 19.15 Uhr)

 Spielort

Parkhaus Breuninger
Esslinger Straße 1
70182 Stuttgart

4. Parkdeck im 2. Obergeschoss
Maximale Durchfahrtshöhe: 1,90 m

Einlass für die Autos nur bis 19.15 Uhr möglich

Einlass für Zuschauer ohne Auto: Treffpunkt ebenfalls an der Pforte von der Einfahrt des Parkhauses

 Inhalt

In unserer neuen Adaption der „Verwandlung“ von Franz Kafka erzählen wir von der einsamen Gemeinsamkeit und gemeinsamen Einsamkeit der Städter. Die plötzliche, unvorhersehbare Mutation der Figur des Gregor Samsa lässt das gesellschaftliche und familiäre Gleichgewicht ins Wanken geraten. Kernpunkt ist dabei die Frage nach der Machbarkeit von Menschlichkeit und menschlichem Zusammenleben vor der Folie unseres momentanen Ausnahmezustands. Befinden auch wir uns momentan in einer Welt des geraubten Lebens? Welche Metamorphosen müsste unsere Gesellschaft durchlaufen, damit vielleicht tatsächlich – den dystopischen Zeiten zum Trotz – ein neues Zeitalter der Solidarität entstehen kann?
In Laufbällen, aufblasbaren Blasen, führen fünf Schauspieler – flankiert von einem Performer – durch unsere Adaption der surrealen Erzählung Franz Kafkas. Dabei symbolisieren diese Bubbles aufs Treffendste die Mutation unserer Gesellschaft durch das Corona-Virus. In ihrer Assoziation bedeuten sie für uns sowohl Abschottung und Abstand als auch die Figuration des Virus selbst – sogar die neue Furcht, aus der Blase wieder herauszutreten.
Das Parkdeck des Parkhauses ist für uns der passendste Nicht-Ort als Hintergrund für die kalte Welt der Verwandlung. In seiner reinen Funktionalität bietet er keinen Raum für Identitätsstiftung und zwischenmenschliche Relationen. In Kooperation mit Breuninger können die Zuschauer in unserem Auto-Theater den Abend in ihren Fahrzeugen emotional erleben und sich trotz des Abstands als Teil der Inszenierung fühlen.

 Besetzung / Team

Regie: Wilhelm Schneck

Dramaturgie: Werner Kolk, Alexa Steinbrenner

Ausstattung: Maria Martinez Pena

Choreographie: Bernardo San Rafael

Produktionsleitung: Nicola Merkle

Technik: Christian Ticar

Regieassistenz: Christina Uhland

Musik: Thorsten Puttenat

Es spielen:
Frank Deesz, Hannah Jasna Hess, Kathrin Hildebrand, Natanael Lienhard, Bernardo San Rafael, Sebastian Schäfer

 Anfahrt

 Trailer

  Kooperation / Förderung

Dieses Projekt wird gefördert von der Stadt Stuttgart und dem Förderprogramm "Kultur Sommer 2020" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

In Kooperation mit Breuninger

 Pressestimmen

  Pressestimmen als PDF

Seite teilen ...

... auf Facebook... auf Google Plus... auf Twitter